News

Wiener Töchtertag auf WhatsApp

Bereits zum vierten Mal betreuen wir den Wiener Töchtertag. Um Mädchen auf den Aktionstag aufmerksam zu machen, setzt unser PR-Team heuer verstärkt auf die Kommunikation via Social Media. Für den Wiener Töchtertag 2018 kommt erstmals WhatsApp zum Einsatz. Sie ist insbesondere bei Jugendlichen beliebt; in Österreich wird sie von 93 Prozent der 11- bis 16-Jährigen verwendet. „Bisher wurden zur direkten Kommunikation mit den Mädchen vor allem E-Mail-Newsletter genutzt. Unserer Einschätzung nach sind E-Mails für Jugendliche aber ungefähr genauso antiquiert wie ein Faxgerät für den Büroalltag“, erklärt Projektleiterin Dagmar Hemmer. „Die Mädchen kennen WhatsApp. Die Hürde, eine Nachricht zu verfassen, ist hier geringer als bei E-Mail.“

 

Infos via Direktnachricht

WhatsApp wird im Rahmen des Töchtertags eingesetzt, um über Neuigkeiten zu informieren und Fragen zu beantworten. „Wir wollen auch Schülerinnen erreichen, die noch nie teilgenommen haben. Der direkte Kontakt zu diesen Mädchen ist fast ausschließlich über soziale Medien möglich“, sagt Julia Seitlinger von der Digitalagentur datenwerk, zuständig für die Social-Media-Aktivitäten beim Töchtertag.

Double-Opt-In

Das Abonnement des Kanals ist vollkommen freiwillig und basiert auf einem Double-Opt-In-Verfahren: Mädchen, die Nachrichten via WhatsApp erhalten möchten, hinterlassen bei der Online-Anmeldung zum Töchtertag ihre Telefonnummer. Erst nach Antwort auf die erste Töchtertag-Nachricht kann die WhatsApp-Kommunikation starten.

Über den Töchtertag

Der Wiener Töchtertag richtet sich an 11- bis 16-jährige Mädchen, die in einem von zirka 160 Wiener Unternehmen einen Schnuppertag verbringen möchten. Ziel des Töchtertags ist es, Schülerinnen für Berufe aus den Bereichen Technik, Handwerk und Naturwissenschaften zu begeistern.

Alle Leistungsbereiche

Auf einen Blick